Nationalen Aktiounskomitee géint Atomkraaft *

Pressemitteilung 07.10.2011

Ein eindeutiges Nein zur Atomkraft und ein klarer Auftrag an die luxemburgische Regierung

22.860 Bürgerinnen und Bürger unterzeichneten in den letzten Monaten die vom Nationalen Aktionskomitee gegen Atomkraft initiierte Petition an die Adresse der luxemburgischen Regierung. Dies Dank der tatkräftigen Hilfe der 31 Organisationen, Gewerkschaften und Parteien die im Aktionskomitee zusammenarbeiten sowie der 97 Gemeinden, die sich der Bürgermeister-Initiative angeschlossen haben.

 

Diese überwältigende Unterstützung zeigt, dass die Forderungen des Aktionskomitees, die Regierung solle sich

·         für die endgültige Schließung der Atomkraftwerke rund um Luxemburg,

·         für eine Anti-Atom-Politik in der EU

·         und für ein nachhaltiges Energiekonzept für Luxemburg

einsetzen, auf einem breiten gesellschaftlichen Konsens fußen.

Die Regierung ist nun aufgefordert, diesen Auftrag umzusetzen. Die genaue Analyse der bisher vorliegenden  „Stresstests“ von Cattenom und anderen grenznahen Atomkraftwerken muss vorangetrieben werden, auch die rechtlichen Möglichkeiten gegen eine Laufzeitverlängerung der AKWs gehören ausgelotet und umgesetzt.

Das Nationale Aktionskomitee gegen Atomkraft sowie 22.860 Unterzeichner und Unterzeichnerinnen der Petition erwarten aber auch, dass parallel hierzu ein nachhaltiges Energiekonzept für unser Land ausgearbeitet wird, das Aspekte  wie u.a. Erneuerbare Energien, Energieeffizienz, Klimaschutz, dezentrale Energieversorgungsstrukturen kohärent zusammenführt!

 

* Mouvement Ecologique, Greenpeace, OGBL, FNCTTFEL-Landesverband, LSAP, déi gréng, Forum, ADR, déi jonk gréng, DP, FGFC, JSL – Jeunesses Socialistes Luxembourgeoises, Luxemburger Kommission Justitia et Pax, KPL, LCGB, Lëtzebuerger Guiden a Scouten, Transfair-Minka asbl, déi Lénk, attac Luxembourg, déi jonk Lénk, Klima-Bündnis Lëtzebuerg, Eurosolar, Syprolux, FNCTTFEL-Jugend, natur&ëmwelt; Adrenalin-déi jonk ADR; Friddensinitiativ asbl, Association Luxembourgeoise de Médecine de l’Environnement (A.L.M.E.N.), CSV, Ligue CTF, Biolabel Lëtzebuerg.

 

 
Géothermie

Neue Broschüre steht zur Verfügung

 

Geothermie – Die Wärme der Erde nutzen

 

Als Mitglied des „Klimabündnis Lëtzebuerg“ stellt unsere Gemeinde ihren Bürgern ab sofort eine neue Broschüre über die Geothermie, die Möglichkeit die Erdwärme zu Heizzwecken zu nutzen, zur Verfügung.

 

Wie kann ich mein Haus mit Geothermie heizen? Wie tief muss ich bohren, welche Genehmigungen brauche ich dazu? Wie funktioniert eine Wärmepumpe? Was kostet eine solche Anlage? Welche Zuschüsse gibt es? Auf diese und viele andere Fragen gibt die neue Broschüre praktische Antworten.

 

In Zeiten, in denen Gas und Heizöl immer teurer werden und eine Reduzierung der CO2-Emissionen eine Notwendigkeit darstellt, kann die Geothermie in vielen Fällen eine echte Alternative sein. Informieren Sie sich und holen Sie sich die neue, zweisprachige Broschüre über Geothermie bei Ihrer Gemeinde!

 

 

Une nouvelle brochure à votre disposition

 

Géothermie – Utiliser la chaleur du sol

 

En tant que membre de l’ „Alliance pour le climat - Luxembourg“, notre commune met dès à présent une nouvelle brochure sur la géothermie, la possibilité d’utiliser la chaleur du sol pour le chauffage, à disposition de ses citoyens.

 

Comment peut-on chauffer une maison avec la géothermie ? Quelle sera la profondeur du forage, de quelles autorisations ai-je besoin ? Comment fonctionne une pompe à chaleur ? Combien coûte une telle installation ? De quelles subventions est-ce que je peux profiter ? A toutes ces questions et à bien d’autres, la nouvelle brochure apporte des réponses pratiques.

 

A un moment où le prix du mazout et du gaz explosent et une réduction des émissions de CO2 devient une nécessité, la géothermie peut devenir une alternative valable dans de nombreux cas. Informez-vous et procurez-vous la nouvelle brochure bilingue sur la géothermie auprès de votre commune.

macommune.lu
© Administration Communale de Mersch